ava klinik
Auf Initiative des im Ruhestand befindlichen ehemaligen Direktors der Universitäts-Augenklinik Bonn, Professor Dr. Manfred Spitznas, haben sich Aktivisten des Lions Clubs Bonn-Godesberg, der  German Rotary Volunteer Doctors e.V. (GRVD) und der africa action sowie einige Vertreter der Augenheilkunde und der fachspezifischen Industrie zur Aktion Volta Augenklinik e.V. – AVA - zusammengeschlossen,  um durch Koordination von Hilfsmaßnahmen und Einwerbung von Spendenmitteln den Betrieb der Augenklinik des Margret Marquart Catholic Hospitals am Voltasee in Kpando/Ghana zu unterstützen und die Nachhaltigkeit bereits geleisteter Hilfe sicher zu stellen.
Hier zum Projekt
Fijai CVS
Derzeit beherbergt die Catholic Vocational School 93 Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung. In vielen Regionen Ghana leiden Menschen mit Behinderungen noch stark unter Stigmatisierungen und sind selten als vollwertiges Mitglied in die Gesellschaft integriert. Das Erlernen eines Berufes befähigt sie, sich ein eigenes Einkommen zu sichern und so ein selbstbestimmteres Leben zu führen. Für alle Unterrichtsfächer stehen insgesamt nur 2 (!) Klassenräume zur Verfügung, so dass die Schüler oftmals unter unzureichenden Bedingungen im Freien unterrichtet werden müssen und mehrere Kurse zeitgleich in einem Klassenraum stattfinden. Darüber hinaus handelt es sich um die einzige Berufsschule für Jugendliche mit geistiger Behinderung in der Western Region Ghanas – der Andrang ist dementsprechend groß und die Warteliste lang. Wir wollen ein neues Gebäude mit sechs zusätzlichen Klassenräumen und behindertengerechten Toiletten bauen, das einen qualitativ hochwertigen Unterricht erlaubt und der Schule ermöglicht, insgesamt 180 Schülerinnen und Schüler aufzunehmen. Darüber hinaus möchten wir die Lehrer und den Elternbeirat im Umgang mit geistiger Behinderung schulen, um den Jugendlichen den Start ins Berufsleben zu erleichtern.
Hier die Information als pdf
projektreise-ghana-2018
Daniela Gärtner, Dr. Kirsten Echternach, Henning Kruse, Dinah Kwadade und Christine Knoop besuchten Projekte in Ghana.
Hier der Reisebericht als pdf
Ab dem 25.05.2018 gilt das neue Europäische Datenschutzgesetz (EU-DSGVO). Das erfordert Ihre Zustimmung, damit wir Ihnen gestzeskonform weiterhin Einladungen und aktuelle Informationen zu unseren Projekten wie Weiter Sehen oder Hier und Dort senden dürfen.
Ihre E-Mail Adresse wird vertraulich gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Bitte anworten Sie direkt auf die Ihnen zugesandte E-Mail oder geben Sie uns Ihre Einwilligung hier


Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte,
das Jahr 2017 liegt jetzt schon fast ein halbes Jahr hinter uns, Zeit also, mit Ihnen persönlich zu den vielfältigen Projekten ins Gespräch kommen. Dazu laden wir Sie, Freunde, Verwandte oder Interessierte herzlich zu unserer Mitgliederversammlung ein.
23. Juni 2018, 14 Uhr - ab 12 Uhr Imbiss unnd Projektberichte
Anton-Heinen-Haus
Kirchstraße 1b
50126 Bergheim


Anfahrt

Hier die Einladung als pdf
Zur Einweihungsfeier berichtet uns Frau Anna-Maria Klocke, die Vorsitzende des Vereins „Togo Neuer Horizont“:

nampoch-2018-3.jpg
Am Donnerstag, den 11.01.2018 begann um 10 Uhr die Einweihungsfeier der USP Mutter-Kind-Klinik in Nampoch, dies ist ein 2 jähriges BMZ Projekt mit 25% Eigenmittel. Um 10Uhr wurden wir vom Dorfkomitee und dem traditionellen Dorfchefs herzlich begrüßt. Viele Kinder begleiteten uns musikalisch zu unseren Plätzen. Das ganze Dorf Nampoch und die umliegenden Dörfer, viele schwangere Frauen und junge Mütter nahmen an der Feier teil.

Es wurden viele Reden gehalten, gesungen und getanzt. Nach dem das Band durchtrennt war, konnte die Mutter-Kind-Klinik besichtigt werden. Der örtliche Priester segnete das Haus. Ein großes Lob geht an den Bauunternehmer, der hervorragende Arbeit geleistet hat. Ein Radioteam und Reporter vom togolesischen Fernsehen waren auch anwesend, und beide berichteten am Abend von der Veranstaltung. Das Fernsehen brachte ein Interview mit Anna Maria Klocke und viele schöne Bilder von der Veranstaltung und der Klinik.

Die Klinik ist dankbar für jede weitere Unterstützung für med. Material oder die Behandlung armer Patienten:

Kennwort: RT 06 Klinik Nampoch

Siehe auch Nampoch - Mutter-Kind-Klinik


Die bisherigen Ausgaben von Weiter Sehen stehen unter Downloads.
Ebenfalls sind dort Jahresberichte, Satzung, Flyer, Beitrittserklärung, Arbeitshilfen für Projekte und Spenden statt Geschenke , Spendennachweis etc.
Gerne informieren wir Sie per E-Mail, wenn die neue Ausgabe von WEITER SEHEN verfügbar ist. Hier können Sie sich Anmelden für E-Mail Verteiler oder Abmelden vom E-Mail Verteiler

Einwilligung nach dem Datenschutzgesetz

Wie Sie sicher wissen, tritt im Mai dieses Jahres die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Wie viele Unternehmen sind auch wir vor dem Stichtag 25. Mai 2018 in der Verantwortung, die neuen Richtlinien umzusetzen. Wie schon in der Vergangenheit werden wir auch in Zukunft behutsam und verantwortungsvoll mit Ihren gespeicherten Daten umgehen. Verbunden mit unserem Wunsch, Sie auch künftig über "Hier und Dort" und "Weiter Sehen" zu aktuellen Entwicklungen informieren zu können sowie zu unseren Veranstaltungen, bitten wir Sie, uns hierzu Ihre Zustimmung zu erteilen bzw. heute nochmals zu bestätigen. Erteilen Sie uns diese Zustimmung nicht, sind wir leider ab dem 25. Mai 2018 nicht mehr berechtigt Ihnen obige Informationen weiter zu zusenden.
Einwilligung für africa action "Hier und Dort" und "Weiter Sehen" (per Mail)
Allen Mitgliedern, Förderern und Freunden wünschen wir eine gesegnete Weihnacht,
für das kommende Jahr 2018 Gesundheit, Freude und Zufriedenheit.
Der Weihnachtsbrief 2017 mit einer Kurzübersicht über unsere Projekte und bisherigen Ausgaben von Weiter Sehen stehen unter Downloads.

Ebenfalls sind dort Jahresberichte, Satzung, Flyer, Beitrittserklärung, Arbeitshilfen für Projekte und Spenden statt Geschenke , Spendennachweis etc.
Gerne informieren wir Sie per E-Mail, wenn die neue Ausgabe von WEITER SEHEN verfügbar ist. Hier können Sie sich Anmelden für E-Mail Verteiler oder Abmelden vom E-Mail Verteiler

Daniela Gärtner erhielt von der Schülermitverantwortung (SMV) der Stephansschule in Konstanz eine Spende der Schüler in Höhe von € 602,53 für die Bantama School. Das Geld, welches bei dem letzten Sommerfest aus dem Verkauf der Schülerzeitung, Erlös von Verkaufsständen und Spenden zusammen kam, ist für die Regenabflussrinne an der Schule bestimmt. Die Schule liegt auf einem steilen Gelände. Bei starkem Regen, gerade in der Regenzeit, fließt das Wasser ungehindert durch das Schulgrundstück und ruft große Erosionen hervor, die irgendwann einmal zum Einsturz führen können. Eine Regenabflussrinne oberhalb der Schule soll dies verhindern. Die Arbeiten dafür haben schon begonnen, damit zur nächsten Regenzeit sowohl Lehrer als auch Schüler nicht mehr fürchten müssen, irgendwann einmal weggeschwemmt zu werden.

Jede weitere Spende ist herzlich willkommen!
Kennwort: GH 45 EMC

Bantama-School-Regenabflussrinne-2017

AMEPH-TOGO (Amis des enfants des parents handicapés) ist eine Selbsthilfeorganisation in Togo, die unter der Leitung von Jutta Ihmig (Adenau) eng mit der africa action zusammenarbeitet.

Der Vorsitzende dieser Organisation ist aber ebenfalls Leiter der Blindenschule Centre St. François in Sokodé (Togo), die mit großem Erfolg blinden und schwer sehbehinderten Kindern teils intern, teils extern, eine Schulausbildung ermöglicht. Dieser Schule drohte plötzlich das totale Aus, da die italienische Stiftung, die diese Einrichtung seit vielen Jahren finanzierte, sich komplett aus Togo zurückgezogen hatte. In letzter Minute gelang es Frau Ihmig, die Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur dafür zu gewinnen, den Betrieb der Schule für die nächsten zwei Jahre zu finanzieren, und somit eine Katastrophe für Schüler und Lehrer abzuwenden. Nun muss nach neuen Mitteln und Wegen gesucht werden, den Schulbetrieb auch über diese zwei Jahre hinaus aufrecht erhalten zu können.


Weiter Sehen 3/2017 und die bisherigen Ausgaben stehen unter Downloads.
Ebenfalls sind dort Jahresberichte, Satzung, Flyer, Beitrittserklärung, Arbeitshilfen für Projekte und Spenden statt Geschenke , Spendennachweis etc.
Gerne informieren wir Sie per E-Mail, wenn die neue Ausgabe von WEITER SEHEN verfügbar ist. Hier können Sie sich Anmelden für E-Mail Verteiler oder Abmelden vom E-Mail Verteiler
MaNaWa e.V. - MaNaWa steht kurz für die Worte "Matumaimi na Wajibu" auf Swahili und bedeutet "Hoffnung und Verantwortung". unterstützt derzeit 16 kenianische Kinder bzw. Jugendliche im Alter zwischen neun und 24 in ihrer Ausbildung und bei der Sicherung des Lebensstandards. Der Verein, ins Leben gerufen von Vivien Riener, übernimmt die Ausbildungskosten, die es den jungen Menschen ermöglichen, einen Schulabschluss sowie eine berufliche Qualifikation zu erwerben, um sich und ihre Familie finanziell zu unterstützen und absichern zu können. Zusätzlich werden die Kinder und Jugendlichen in jährlichen Seminaren an ein selbstverantwortliches Leben herangeführt: In Arbeitsgruppen sollen sie persönliche Perspektiven entwickeln und sich selbst Ziele setzen, die jährlich überprüft werden.
Auf Kenianischer Seite sorgt ein vierköpfiges Team rund um die Projektleiterin Alice A. Sunguh, Ordensschwester und Sozialarbeiterin, für die persönliche Betreuung der jungen Menschen. Hier finden die Projektteilnehmer Beratung und Unterstützung in ihren oft sehr schwierigen Lebenslagen.

Siehe auch MaNaWa – Bildung für junge Menschen in Kenia.
Alzey: Die 22-jährige Mareike Blarr wird in Kamerun für einen Monat in einer Augenklinik arbeiten.

Hier der Bericht der Allgemeine Zeitung als pdf
Siehe auch Manna Eye Clinic in Nkongsamba/Kamerun.
Frau Föller hat eine sehr schöne Zusammenfassung des Projektes Abuna Kindergarten in Äthiopien geschrieben.

Hier der vollständige Bericht als pdf
Benefizveranstaltung zu Gunsten der „Manna-Eye-Clinic“ von Frau Dr. Herz in Kamerun.

Tenorsfirst-20170703
Initiator: Augenarzt Dr. Hans-Jürgen Schnell aus Ruppichteroth. Siehe auch Ruppichteroth
Karten können auch bestellt werden über info@africa-action.de
Am 20.05.2017 hat die africa action ihre Mitglieder, Freunde und Förderer zur jährlichen Mitgliederversammlung in das Anton-Heinen-Haus nach Bergheim eingeladen.

Zahlreiche interessierte Gäste sind der Einladung des Vorstandes gefolgt und haben sich über die wichtige Arbeit der africa action für bedürftige Menschen mit und ohne Behinderung in Afrika informiert. Anschaulich wurde dabei über verschiedenen Projekte aus erster Hand berichtet, Erfahrungen ausgetauscht, Probleme in der Entwicklungszusammenarbeit angesprochen und neue Kontakte geknüpft. Im offiziellen Teil der Versammlung wurde den Anwesenden über die Projekthilfen und die Finanzen der africa action aus dem vergangenen Jahr 2016 berichtet.

MV-2017
Besonders erfreulich war die Anwesenheit von zahlreichen Afrikanern, die Projekte vorstellten, die sie mit Hilfe der africa action in ihrem Land verwirklichen möchten.

Ein besonderer Höhepunkt war der Geschichtenerzähler und Musiker Anthony Thompson aus Ghana der die Veranstaltung mit seinem Programm „In Afrika wird nicht nur getrommelt“ (gefördert durch das BMZ) unterhaltsam und spannend begleitet hat.

Für das leibliche Wohl wurden leckere Köstlichkeiten aus Tanzania sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Der Vorstand dankt allen Beteiligten, Helfern wie Gästen, für ein gelungenes Jahrestreffen.
Im Norden Ghanas liegt die kleine Gemeinde Wulugu, deren Bewohner hauptsächlich von der Landwirtschaft leben.
Nach einem Aufenthalt in Wulugu im Jahr 2008 beschließt eine ehemalige Volontärin, die sozial schwächsten Kinder im Ort mit gesammelten Spenden zu unterstützen. Mehr dazu hier.
Goma-2
Festliche Eröffnung des Kindergartens in Goma – Vikariat Gambella, 21. Dezember 2016
Bericht von unserem Vorstandsmitglied Brigitte Föller. Einweihungsbericht als pdf (ca. 10 MB) Mehr dazu hier.
mehr im Archiv

Hier und Dort
monatliche Informationen aus dem Freundeskreis Wiesbaden

- Juli/August 2018
- Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018
- März 2018 | Februar 2018 | Januar 2018