Weltwärts - und dann??

... oder wie ich zu africa action kam

Nach einem tränenreichen, tief bewegenden und überhaupt nicht gewollten Abschied aus meiner weltwärts Zeit am Lake Victoria Disability Centre in Musoma, Tansania, konnte ich erst einmal gar nichts anfangen mit mir und Deutschland. Alles lief irgendwie anders und doch vertraut und überhaupt fragte ich mich: "Was will ich hier, woanders denkt man an mich und braucht man mich doch auch irgendwie, oder?".

Irgendwann entschied ich dann, statt rumzusitzen und hinterher zu trauern, aktiv zu werden und meine weltwärts Zeit zu einem Teil meines Lebens in Deutschland zu machen. So konnte ich sicherstellen, dass die Menschen und Themen, die mir so wichtig geworden waren in den 10 Monaten, präsent blieben.

Gedacht, getan (Aktivität kann so gut tun bei einem "return culture shock"...). Bei der africa action fand ich Menschen, denen die Dinge, die mir so wichtig geworden waren, auch wichtig waren bzw. immer noch sind. Die mich als jungen Menschen mit einer Leidenschaft wahr- und ernstnahmen und immer noch nehmen und die mir bereitwillig halfen, meine Ideen umzusetzen.

Wenn du dich in meiner Beschreibung wieder gefunden hast, vielleicht ist dann die africa action auch das richtige für dich?

Was du bekommen kannst:

  • Unterstützung bei der Verfassung von Anträgen, u.a. an das BMZ
  • Organisation von Spenden auf ein Konto, das nur deinem Projekt zugutekommt
  • Spendenbescheinigungen ausstellen für deine Spender
  • Geldtransfer der Spenden zu deinem Projekt durchführen und verwalten (das ist normalerweise richtig teurer von Deutschland aus!)
  • Öffentlichkeitsarbeit für dein Projekt über Facebook und die africa action Website
Mitmachen

Melanie Bartz

Was du dafür tun musst:

Ideen haben für dein weltwärts Projekt
Zeit und Lust haben auf Engagement


Mir eine E-Mail schreiben:
melanie.bartz@africa-action.de



Alternativ wendest Du Dich an unseren Geschäftsstellenleiter
Frank Gottschalk
Telefon 02271 76 75 40