School for the Blind in Shashemane/Äthiopien

In der Stadt Shashemane, 250 km südlich der Hauptstadt Addis Abeba in Äthiopien, besteht seit 1982 eine Internatsschule für blinde Kinder. Sie wird geleitet von indischen Franziskanerschwestern. Die meisten blinden oder hochgradig sehgeschädigten Kinder kommen aus den ärmsten Bevölkerungsschichten und aus allen Volksgruppen und Religionsgemeinschaften. Sie erhalten eine vorbildliche Schulbildung und Erziehung, die sie befähigt, anschließend eine Berufsausbildung oder sogar ein Hochschulstudium zu beginnen. Damit steigt ihre Aussicht auf eine spätere selbständige Lebensführung. Darum ist die Schule im Lande hoch angesehen. Und die Familien empfinden es als großes Glück, ihre Kinder dort ausbilden zu lassen.

Die von einen kleinen Stamm von Spendern gesammelten Spenden dienen dem Kauf von Unterrichtsmaterialien, vor allem von dem sehr teuren Papier für die Braille-Schrift. Außerdem werden mit diesen Spenden blinde oder sehgeschädigte Studenten finanziell unterstützt, wodurch Ihnen die Weiterbildung ermöglicht wird.

Die leitende Schwester berichtet jährlich über ihre Ausgaben, ein Vorstandsmitglied besuchte in 2014 diese Schule und war zutiefst beeindruckt von der herzlichen und intensiven Betreuung aller Schüler.




Weihnachten in der School of the Blind in Shashemane/Äthiopien Bericht als pdf


Kennwort: ETH 03 Shashemane School