Wulugu Projekt/Ghana

Im Norden Ghanas liegt die kleine Gemeinde Wulugu, deren Bewohner größtenteils von der Bedarfswirtschaft leben. Im örtlichen Waisenhaus werden Kinder untergebracht, deren Vormünder – nicht immer die eigenen Eltern – oft nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, um selbstständig für die gesamte Familie aufzukommen. Das privat organisierte Kinderheim verfügt jedoch weder über festangestelltes Personal, noch über Kapital, um eine konsistente Versorgung zu gewährleisten.

Nach einem Aufenthalt in Wulugu im Jahr 2008 beschließt die ehemalige Volontärin Janina Bröder, die sozial schwächsten Kinder des Dorfes mit gesammelten Spenden zu unterstützen. Vor Ort wird das Projekt von einer pensionierten Gehörlosenlehrerin koordiniert. Seither wird den Kindern der Schulbesuch durch die Übernahme sämtlicher damit verbundener Kosten wie Schulgebühren, -materialien und -uniformen ermöglicht. Durch diese finanzielle Entlastung willigten die Vormünder ein, die Kinder nicht mehr im Waisenhaus unterzubringen, sondern ihnen stattdessen selbst ein Zuhause zu geben. Zudem verpflichten sie sich, die Kinder in die Schule zu schicken, anstatt sie mit auf ihr Feld zu nehmen. Dieser Schritt war von besonderer Wichtigkeit, denn vielen Erwachsenen im Norden Ghanas ist die Bedeutung von Bildung nicht bewusst.

Um die gesamte Familie dabei zu unterstützen, ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu führen, wurden Spendengelder investiert um die landwirtschaftlichen Betriebe auf- und/oder auszubauen. So wurden hochwertiges Saatgut und Düngemittel finanziert und größere Flächen Land gepachtet, um die Familien dazu zu befähigen, über die Subsistenzwirtschaft hinaus zu produzieren und sich und ihren Kindern somit den Weg zu einem besseren Auskommen zu ebnen.

Bislang können 13 Kindern auf diese Weise eine Schulausbildung ermöglicht und die Familien in denen sie leben unterstützt werden. Ziel ist jedoch nicht nur eine Ausweitung der direkten und indirekten Zielgruppe, sondern auch die konstante inhaltliche Weiterentwicklung des Projektes. Ein Fokus soll dabei auf die Inklusion von Kindern mit körperlichen und geistigen Behinderungen gelegt werden, die derzeit noch sehr stark unter Stigmatisierungen leiden müssen und oftmals nur sehr erschwerten Zugang zu Bildungseinrichtungen haben.






Kennwort: GH 92 Wulugu Projekt